Logo Kundenname
Button «Die A-Welle einfach erklärt»
Button «A-Welle News»

Industrieweg Aabach
– Geschichte der Industrie am Aabach

Der Raum zwischen Wildegg, Lenzburg und Hallwilersee ist eine der Kernregionen der Industrialisierung im Kanton Aargau. Entlang des Aabaches bestanden über die letzten 250 Jahre insgesamt 28 Werke, welche die Wasserkraft als Energiequelle nutzten. Sie waren die Grundlage für die Entstehung der Textilindustrie, zuerst in Manufakturen, dann schon bald in mechanisierten Spinnereien und Webereien. Basis dieser Entwicklung war die textile Heimarbeit, die in der Region Lenzburg seit der Mitte des 18. Jahrhunderts einen grossen Aufschwung erfahren hatte. Wasserkraftnutzung und Textilindustrie waren die Grundlage für das Entstehen einer ganzen Reihe weiterer Industrieunternehmen wie der Konservenfabrik in Seon, dem Sauerstoffwerk in Lenzburg, der Teigwarenfabrik Tommasini, der Hero und der Wisa-Gloria-Werke, der Schweizerischen Leinenindustrie in Niederlenz bis zu den Kupferdraht-Isolierwerken in Wildegg.

IndustriekulTour Aabach - die App

Augmented- und Virtual-Reality machen es möglich: Starten Sie mit Ihrem Smartphone eine spannende Tour entlang des Aabachs und erleben Sie die Industriegeschichte des Kanton Aargaus an den originalen Schauplätzen. IndustriekulTOUR Aabach ist der erste virtuelle Museumsraum im Kanton Aargau. Dieser lädt zu verschiedenen Touren am Aabach: Von Schloss Hallwyl über Seon, Lenzburg, Niederlenz bis nach Wildegg. Lösen Sie Rätsel, entdecken Sie bereits verschwundene Bauten und hören und sehen Sie Geschichten aus der industriellen Blütezeit entlang des Aabachs. Die interaktiven Spieltouren beleuchten den historischen Inhalt der Industrialisierung, vertiefen aber auch an jedem Tour-Standort den Kontext zu Gegenwartsthemen. Es kann zwischen der Hühnerwadel-Tour, der Gastarbeiter-Tour, der J.C. Brunner-Tour und der Ebinger-Tour gewählt werden. Dabei werden Fabrik-Patrons, führende Lenzburger Familien, ein italienischer Gastarbeiter und ein Maschineningenieur begleitet.

IndustriekulTOUR Aabach ist eine Kooperation von Museum Aargau, Museum Burghalde und dem Verein Industriekultur Aabach. Um das digitale Angebot zu nutzen, benötigen Sie die App "IndustriekulTOUR Aabach". Diese kann im App Store (iOS) oder im Google Play Store (Android) heruntergeladen werden.

Der Weg führt in den meisten Teilen entlang dem Aabach und in einer schönen Naturlandschaft über die 27 Standorte der Geschichte der Industrie am Aabach. Die gesamte Strecke vom Schloss Hallwyl bis Bahnhof Wildegg führt über eine Strecke von 17.7 Kilometern. Für den Fussmarsch und die Betrachtung der Informationstafel benötigt man insgesamt rund 6 Stunden. Der tiefste Punkt liegt mit 356 m.ü.M. beim Bahnhof Wildegg und der höchste Punkt beim Schloss Hallwyl mit 452 m.ü.M.

Weitere Informationen bei Seetal Tourismus oder beim  Verein Industriekultur am Aabach